Dienstag, 15. Juni 2010

Ein Haus sich bauen

Überall wird gebaut, oder zumindest umgebaut oder saniert. Hier in Slowenien sind die Häuser, im Gegensatz zu denjenigen weiter im Süden, verputzt. Meistens sogar ziemlich ordentlich, wie auch die Gärten hier ein sehr ordentliches Erscheinungsbild abgeben.

Auf der Baustelle wird vorwiegend albanisch gesprochen. Die Albaner sprechen ein gebrochenes serbo-kroatisch. Slowenisch sprechen sie meistens nicht.

Als ich vor gut zwei Wochen in Zürich auf den Zug nach Graz eilte, rief mich ein Mann mit einem Handwinken zu sich. Er hielt den Telefonhörer eines öffentlichen Telefones in der Hand und reichte mir diesen mit ausgestrecktem Arm entgegen. Am anderen Ende bat mich ein Mann auf englisch, ich möge ihm erklären wo sein Bruder im Moment gerade stehe. Im Zürcher Hauptbahnhof, sagte ich. Ich möge seinen Bruder, er spreche weder deutsch noch englisch, doch bitte zeigen wie er auf den Zug nach Chiasso käme. Als der Mann neben mir den Hörer wieder entgegen nahm sprach er noch kurz weiter mit seinem Bruder und legte dann auf. Welche Sprache mochte das sein? Ich hatte keine Ahnung. Der Mann zeigte mir einen ausgedruckten Fahrplan: Zürich Flughafen - Chiasso. Ausgestattet war der Mann nur mit einem abgetragenen Plastiksack. Sein einziges Fluggepäck. In 10 Minuten würde mein Zug nach Graz fahren. Rasch liefen wir in Richtung des Geleises auf welchem der Mann den Zug nach Chiasso besteigen sollte. Hatte er ein Ticket? Do you have any money? Ich sah wie die Lippen des Mannes leicht zu zittern anfingen und er schüttelte den Kopf. Ich drückte ihm die 50er Note in die Hände, welche mir meine Oma eben gerade geschenkt hatte. Der Mann führte seine rechte Hand zum Herzen und verneigte sich leicht, wir umarmten uns und ich eilte auf den Zug. Beim Zurückschauen sah ich ihn in der Menge verschwinden. Vor wenigen Stunden war er wohl in der Schweiz gelandet. Vielleicht baut er nun zusammen mit seinem Bruder Häuser in Chiasso.

Hier in Slowenien verdienen die Arbeiter 4 Euro die Stunde, das ist in Ordnung, sagt man.



Kommentare:

  1. Aber hallo, Roger, was baust du denn da für ein Haus? Und kennst du das Lied vom Baggerführer Willibald?, fragt Stefan

    AntwortenLöschen
  2. roger hallo. we met in maribor when you helped s with the shop 3muhe. how are you doing? where are you walking now?
    I couldn't find your contact in this blog. (I don't speak any german)
    we will apply on a swiss call named Swiss contribution. For this purpose we need a swiss partner, NGO (non-govermental org.). A project is discussing clothes and their ecological contects. If you have in mind any org. that fits to this idea, please let us know on smetumet@gmail.com.

    all the best on your way.
    Urša

    AntwortenLöschen
  3. I must be blind; I found your e-mail now!
    anyway, now all your friends can help ; ) on your task

    AntwortenLöschen