Sonntag, 26. Juli 2009

waschtag

unser letzter schlafplatz erwies sich heute morgen als ausgewachsener kastanienwald, unweit des ehemaligen klosters santa trinita. dass wir auf dem sacre monte genächtigt haben mag unseren guten schlaf zu erklären.

kurz darauf liessen wir den lago maggiore hinter uns. von verbania aus haben wir mit dem fährboot nach laveno übergesetzt. die kleinen höhenwege mit aussicht auf den see sind fantastisch. zu fuß erreicht man zahlreiche alte dörfer, meist nicht weit von neuen, teuren autos entfernt, mit oft deutschen oder schweizer nummernschildern. unsere etappe war heute kurz, spät sind wir aufgebrochen und pinti war es bald einmal zu heiß (in solchen fällen legt er sich auf den boden und beisst in die leine). im kühlen bach neben dem dorf citigilo verabschieden wir uns von drei tagen schweiss und dreck.

wir haben einen gemütlichen schlafplatz bei einer kleinen kapelle direkt neben einem grossen grillplatz mit vielen festbänken und -tischen gefunden. hätte irgend ein laden am heutigen sonntag geöffnet hätten wir ein stück fleisch über einen der vielen grillstellen gebraten. so gab es letzte reste und ein stück erbeteltes brot.

Kommentare:

  1. Ich finde, es zeugt von Charakter, dass ihr mit leerem Fressbeutel reist, während ihr die Birra Moretti, oder?, konsequent mitführt und dann für den The Doors-Kalender 2010 zwischen den Kempen da im Wasser posiert, auch von mir, bravi, sagt Stefan

    AntwortenLöschen
  2. The Doors-Kalender 2010, das sieth wirklich so aus :)))
    Grüsse auch an dich Stefan.

    AntwortenLöschen
  3. hi zäme
    Also nach meinen Ferien mit euch, habe ich heute schon den zweiten Arbeitstag gehabt.
    Als ich am Montag mit meinem Auto die ersten 30km gefahren bin, kam es mir schon komisch vor...
    Ich finde das Auto macht nur stresssss....!!
    Ich wünsche euch noch eine gute Zeit.
    Liebe grüsse der EX gehcrew-ler oli

    AntwortenLöschen